Archiv vom September 2011

0

Phyllostachys Nigra Henonis

Phyllostachys Nigra henonis ist aufgrund seiner Winterhärte (bis zu bis -25° C ) der robusteste Vertreter aus der Nigra Familie. Mit einer Wuchshöhe an guten Standorten in Deutschland kann eine […]

Phyllostachys Nigra henonis ist aufgrund seiner Winterhärte (bis zu bis -25° C ) der robusteste Vertreter aus der Nigra Familie. Mit einer Wuchshöhe an guten Standorten in Deutschland kann eine Höhe von bis zu 8 Meter erreicht werden. In China werden sogar 20 Meter erreicht. Die Halme von Phyllostachys Nigra Henonis bleiben komplett grün und erreichen einen Durchmesser von bis zu 5 cm. Aufgrund seiner dichten Wuchsweise der Halme wird diese Bambussorte auch als Bambushecke / Sichtschutzhecke verwendet.

Die Sprossen von diesem Bambus sind essbar.

Bezugsquellen: Mc-Bambus

 

 

Video on Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=b5CRZ5KbajQ

 

Schlagwörter: ,
0

Phyllostachys nigra Boryana

Phyllostachys nigra Boryana – Deutscher Name Wolkenfetzenbambus Phyllostachys nigra ‚Boryana‘ ist ein Bambus, der beachtliche Höhen erreichen kann. In der Regel ragen seine Halme sechs bis neun Meter empor. An […]

Phyllostachys nigra Boryana – Deutscher Name Wolkenfetzenbambus

Phyllostachys nigra ‚Boryana‘ ist ein Bambus, der beachtliche Höhen erreichen kann. In der Regel ragen seine Halme sechs bis neun Meter empor. An begünstigten Standorten sind jedoch auch Höhen von über zehn Meter möglich. Dabei kann Phyllostachys nigra ‚Boryana‘ einen Halmdurchmesser von fünf bis sechs Zentimetern erreichen. Er wird also wesentlich größer und ist dickhalmiger wie Phyllostachys nigra.

Phyllostachys nigra ‚Boryana‘ ist wahrscheinlich durch Mutation aus Phyllostachys nigra ‚Henonis‘ hervorgegangen. Naturstandorte sind von diesem Bambus nicht bekannt. Dies bedeutet, dass er nur in Kultur anzutreffen ist.

Die Halme von Phyllostachys nigra ‚Boryana‘ zieren schwarze Flecken, die an Wolkenfetzen erinnern. Darum findet man ihn auch oft unter dem Namen Wolkenfetzenbambus wieder. Im ersten Jahr sind seine Halme noch grün, aber wie bei den Nigra-Formen üblich, erscheint die Schwarzfärbung nicht sofort mit dem Austrieb, sondern stellt sich erst im späteren Verlauf des Jahres ein bzw. zeigt sich erst im nächsten oder übernächsten Jahr in beeindruckender Weise.

Phyllostachys nigra ‚Boryana‘ hat das für die Nigra-Arten typisch kleine und sattgrüne Laub, welches erst bei Temperaturen um die minus 18 Grad erste Schäden erhält.

 

Fehler: Der Feed hat einen Fehler oder ist nicht valide.

0

Phyllostachys nigra Megurochiko

Phyllostachys nigra Megurochiko

Fehler: Der Feed hat einen Fehler oder ist nicht valide.

Schlagwörter: ,
0

Bionik Workshop mit Bambus: Kinder entdecken Erfindungen der Natur

Das Wissen um die einzigartigen Materialeigenschaften von Bambus ist nicht sehr verbreitet. Fragen rund um die Stabilität und Eigenschaften von Bambuspflanzen werden im Bionik Workshop für Kinder „Vom Biegen und […]

Das Wissen um die einzigartigen Materialeigenschaften von Bambus ist nicht sehr verbreitet. Fragen rund um die Stabilität und Eigenschaften von Bambuspflanzen werden im Bionik Workshop für Kinder „Vom Biegen und Brechen“ anschaulich dargestellt und erklärt. Fragen wie „Was macht Bambus so stabil und warum brechen manche Pflanzen und andere nicht, werden geklärt.

Der Botanische Garten und die Kinderuni der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf laden neugierige Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren ein, Geheimnissen der Bionik auf die Spur zu kommen. In kleinen Gruppen werden sie zu Ingenieuren, Materialforschern und Erfindern rund um den Bambus.

Die Teilnahme ist kostenfrei.  Anmeldung unter: Bionik Workshop für Kinder

Heinrich-Heine-Universität, Universitätsstr.1, 40225 Düsseldorf, 0211/81-00

Termine / Ort: Botanischer Garten Düsseldorf.

26.09.2011

28.09. 2011

05.10. 2011

07.10.2011

10.10.2011

12.10.2011

17.10.2011

jeweils von 14.30 bis 16 Uhr

 

Quelle: http://nachrichten.rp-online.de/regional/bionik-workshop-kinder-entdecken-erfindungen-der-natur-1.2056159