Bambus bei der Biennale Venedig 2011 – Die New Yorker Künstler-Brüder Mike und Doug Starn

Erst im vergangenen Sommer hatte 'The Big Bamboo' auf dem Dach des Metropolitan Museum of Art in New York für Furore gesorgt und wurde Anziehungspunkt für rund 600.000 Besucher. Wir wollen uns das Gebilde in Venedig mal genauer anschauen - in den passenden Schuhen versteht sich.

„Es ist eine Skulptur, aber keineswegs eine statische“, so die Künstler-Brüder Mike und Doug Starn über ihr Werk ‚The Big Bamboo‘, einem gigantischen Konstrukt aus über 7.000 Bambusstäben, das bis zum 15. Juni am Canal Grande – direkt neben dem Peggy Guggenheim Museum – verbleibt.

„Es ist etwas, was durch die Leute, die es betreten, zum Tragen kommt“, erläuterte Mike Starn die interaktive Grundidee des Kunstwerkes. Und Leute zum Besteigen dieses Bambus-Gerüstes gab es beim gestrigen Cocktailempfang zu Genüge. Vor Ort waren unter anderem gesichtet: Charlotte Casiraghi, Bruno Frisoni, Courtney Love, Margherita Missoni, Michael Stipe oder auch Franca Sozzani, Chefredakteurin der VOGUE Italien.

Ebenso wie Nicola Giorgi, General Manager von Hogan, der von den beiden Amerikanern ganz begeistert ist: „Wir schätzen ihren kreativen Schöpfergeist“. Als Co-Gastgeber – neben Stefano Tonchi (W-Magazine) sowie Alexia Niedzielski (Manifesto) – hatte er zur Entscheidung der Künstlerwahl beigetragen. Und diese ist vielversprechend. Erst im vergangenen Sommer hatte ‚The Big Bamboo‘ auf dem Dach des Metropolitan Museum of Art in New York für Furore gesorgt und wurde Anziehungspunkt für rund 600.000 Besucher. Wir wollen uns das Gebilde in Venedig mal genauer anschauen – in den passenden Schuhen versteht sich.

Big Bamboo – Biennale Venedig 2011

Galerie starten

Quelle: http://www.vogue.de/articles/mode/mode-news/biennale-venedig/2011/06/03/28382