Rhizomsperre / Rhizomschutz

Um den starken unterirdische Ausbreitung von einigen Bambusarten zu vermeiden bzw. einzuschränken wird eine spezielle Folie als  Rhizomsperre um den zu schützenden Erdbereich der Bambuspflanze gesetzt. Rhizomschutzfolien bestehen aus einer […]

Um den starken unterirdische Ausbreitung von einigen Bambusarten zu vermeiden bzw. einzuschränken wird eine spezielle Folie als  Rhizomsperre um den zu schützenden Erdbereich der Bambuspflanze gesetzt. Rhizomschutzfolien bestehen aus einer 2 mm starken hochverdichtete Polyethylenfolie mit einer Standardbreite von 70 cm.

Die Rhizomsperre wird senkrecht in den Boden eingegraben und sollte 5 cm aus dem Boden reichen, damit Überwachsungen erkannt und entfernt werden können. Bei einigen Bambusarten (z.B. Bashania fargesii ), die extrem tief wurzeln, ist auch die Verwendung einer 100 cm breiten Folie notwendig. Die beiden Enden der Folie werden mit einer Aluminiumschiene und rostfreien Schrauben verschlossen.

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hat einen wissenschaftlichen Langzeittest mit verschiedenen Rhizomfolien durchgeführt.

Bericht: Bambus-Rhizomfestigkeit von Wurzelschutzbahnen für Dachbegrünungen

Download im PDF Format:  Studie_FH_Weihenstephan_Rhrizomsperre

Schlagwörter: ,