CO2-Bilanz von Bambus

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das Bambus ein wichtiger und schneller CO2 ‘Fixator’ ist. So  bindet Bambus während seines Wachstumsphasen eine  große Menge an CO2 durch Photosynthese. Das aufgenommene CO2 wird […]

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das Bambus ein wichtiger und schneller CO2 ‘Fixator’ ist. So  bindet Bambus während seines Wachstumsphasen eine  große Menge an CO2 durch Photosynthese. Das aufgenommene CO2 wird in der Biomasse von Bambus gespeichert und aufgrund der vielen Verwendungsmöglichkeiten von Bambusstangen und Produkten aus Bambus, der Luft langfristig entzogen. Erst bei der Verbrennung bzw. Verrottung der Bambusbiomasse wird das klimawirksame  Kohlendioxid wieder freigesetzt.

So kann z.B. bei der Verwendung von Bambus als Bambusparkett der Umwelt ein großer Dienst erwiesen werden. Andere Bodenbeläge wie Teppich und PVC-Beläge beinträchtigen bei der Produktion sowie bei der Entsorgung, das Klima stark. Beim Kauf von Bambusprodukten sollte jedoch darauf geachtet werden, das die Herstellung und der Transport von Bambusprodukten unter ökologisch Gesichtspunkten vorgenommen wird und eine CO2 Neutralität erreicht wird.

Schlagwörter: