Düngen von Bambuspflanzen

Phyllostachys vivax huangwenzhuDen besten Dünger für Bambuspflanzen liefert uns die Natur. Pferdemist.

Pferdemist enthält einen hohen Anteil an Stickstoff. Bei der Verwendung sollte jedoch darauf geachtet werden, das nur abgelagerter; d.h. kompostierter Mist vom Vorjahr verwendet wird. Frischer Mist sollte über Winter kompostiert werden und im nächsten Jahr als Dünger genutzt werden.

Da jedoch nicht jeder ein Pferd in der Garage oder in seinem Garten hat, kann alternativ auch mit einem speziellem Bambusdünger gedüngt werden. Diese speziell für Bambuspflanzen entwickelten Langzeitdünger enthalten einen hohen Anteil an Stickstoff den Bambusse für das Wachstum benötigen. Auf dem Markt werden verschiedene Bambusdünger von Compo, Mc-Bambus und weiteren Firmen angeboten. Die bedarfsgerechte Düngung ist eine Voraussetzung für ein gesundes Wachstum von Bambussen. Mit der Düngung von Bambussen sollte abhängig von den Temperaturen im Frühjahr begonnen werden und die letzte Düngung sollte im Juli erfolgen. Durch die Verwendung von organischen Dünger werden den Pflanzen wichtige Nährstoffe zugeführt, die dem Boden durch Auswaschungen und den Pflanzen selbst entzogen werden. Die wichtigsten Nährstoffe für Bambusse sind Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Deshalb ist auch die Verwendung von sogenannten NPK Düngern bei Bambussen zu empfehlen.

Ebenso wichtig ist in jungen Jahren die Kieselsäure (SiQ2). Silizium muss der Pflanze zugeführt werden. Bei Hecken und großen Beständen entsteht das Silizium durch herabgefallene, verrottende Blätter in ausreichender Menge.

Bei Solitärpflanzen oder kleineren Gruppen muss dieses zugeführt werden.

Die vom Hersteller angegebenen Düngerempfehlungen sollten dabei beachtet werden, da eine Überdüngung zu Schäden der Pflanze führen können.

Langzeitdünger für Bambuspflanzen

Schlagwörter: ,