CO2-Bilanz Archiv

0

Toyota baut Bambus-Auto

Er hat in etwa die Größe des Toyota Aygo, ist nur etwas breiter. Und deutlich leichter: Mit 750 Kilogramm wiegt er rund 20 Prozent weniger als herkömmliche Kleinwagen.

Er hat in etwa die Größe des Toyota Aygo, ist nur etwas breiter. Und deutlich leichter: Mit 750 Kilogramm wiegt er rund 20 Prozent weniger als herkömmliche Kleinwagen. Am meisten Gewicht wurde an der Karosserie gespart. Sie wiegt nur 14 Kilogramm und besteht aus geschäumtem Polypropylen. Der Kunststoff ist haltbar, leicht, aber stabil und außerdem recycelbar. Der Gitterrohrahmen besteht aus Aluminium, der Boden und die horizontalen Oberflächen aus Bambusholz – ein ästhetischer und schnell nachwachsender Rohstoff.

Angetrieben wird der Kunststoff-Flitzer von Radnaben-Elektromotoren, durch seine eckige Form soll er besonders flexibel zu nutzen sein. Witziges Detail: Die Einzelsitze lassen sich für ein Picknick herausnehmen. Für die Feinarbeit ging Industrie-Designer Jean Marie Massaud den Toyota-Ingenieuren zur Hand. Der Me.We steht in Paris, im europäischen Flagshipstore der Japaner.

Quelle: http://www.welt.de/print/wams/motor/article115670167/Toyota-baut-Bambus-Auto.html

Quelle: http://www.krone.at/Auto-Motorrad/Toyota_Me.We_Dieses_Auto_waechst_teilweise_nach-Bambus-Bomber-Story-359379

0

Es muss nicht immer Plastik sein, es geht auch mit Bambus

Alternative: nachwachsende Rohstoffe

Es muss nicht immer Plastik sein.

Alternative: nachwachsende Rohstoffe

Es muss nicht immer Plastik sein. Die Verwendungsmöglichkeiten von Bambus als Alternative zu Plastik und Metall sind noch lange nicht ausgeschöpft. Das deutsch-asiatische Unternehmen Zignum hat jetzt einen Notebook Kühler aus Bambus mit den Namen „Bambus One“ und „Bambus Two“ auf dem Markt gebracht. Bambus gehört zu den am schnellsten nachwachsenden Rohstoffen und somit spricht die Firma Zignum zu recht von „nachhaltigen Kühlern“. Der Preis der Notebook-Kühler beträgt zwischen 40 und 50 Euro.

Entsprechende Bezugsquellen auf Anfrage.

Quelle: http://www.chip.de/news/Zignum-Bamboo-One-Two-Bambus-Notebook-Kuehler_54012471.html

Schlagwörter: ,
0

CO2-Bilanz von Bambus

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das Bambus ein wichtiger und schneller CO2 ‘Fixator’ ist. So  bindet Bambus während seines Wachstumsphasen eine  große Menge an CO2 durch Photosynthese. Das aufgenommene CO2 wird […]

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das Bambus ein wichtiger und schneller CO2 ‘Fixator’ ist. So  bindet Bambus während seines Wachstumsphasen eine  große Menge an CO2 durch Photosynthese. Das aufgenommene CO2 wird in der Biomasse von Bambus gespeichert und aufgrund der vielen Verwendungsmöglichkeiten von Bambusstangen und Produkten aus Bambus, der Luft langfristig entzogen. Erst bei der Verbrennung bzw. Verrottung der Bambusbiomasse wird das klimawirksame  Kohlendioxid wieder freigesetzt.

So kann z.B. bei der Verwendung von Bambus als Bambusparkett der Umwelt ein großer Dienst erwiesen werden. Andere Bodenbeläge wie Teppich und PVC-Beläge beinträchtigen bei der Produktion sowie bei der Entsorgung, das Klima stark. Beim Kauf von Bambusprodukten sollte jedoch darauf geachtet werden, das die Herstellung und der Transport von Bambusprodukten unter ökologisch Gesichtspunkten vorgenommen wird und eine CO2 Neutralität erreicht wird.

Schlagwörter: