Thomas Finger hat das NaWaRo-Fahrrad gebaut – ein Mobil aus Pflanzen, das die …

Thomas Finger hat das NaWaRo-Fahrrad gebaut – ein Mobil aus Pflanzen, das die Umwelt schont und trotzdem funktioniert 23. August 2011 16.00 Uhr, BZ Stellen Sie sich vor, Sie könnten […]

Thomas Finger hat das NaWaRo-Fahrrad gebaut – ein Mobil aus Pflanzen, das die Umwelt schont und trotzdem funktioniert
23. August 2011 16.00 Uhr,
BZ

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihr Fahrrad direkt im Garten ernten. Geht nicht? Geht doch. Eine Projekt-Gruppe der Technischen Universität hat das Experiment gewagt und ein Fahrrad gebaut, das aus Bambus, Holz und Leinöl besteht – und tatsächlich fährt.
„Wir dürfen mit unseren Rohstoffen nicht mehr so verschwenderisch umgehen“, sagt Thomas Finger (33), Erfinder des sogenannten NaWaRo-Rads (von nachwachsende Rohstoffe ). „Deshalb haben wir an der Universität nach einer Lösung gesucht, die umweltfreundlicher ist.“Sein erstes Modell-Rad hat einen Rahmen aus Bambus, Felgen und Lenker-Griffe aus Holz sowie einen Zahnriemen aus Kautschuk und Fasern. Sogar der Klebstoff, der das Ganze zusammenhält, ist auf dem Kompost abbaubar, denn es handelt sich dabei um Leinöl.Auf ein bisschen Metall konnte zwar noch nicht verzichtet werden, aber daran wird in der TU-Projektgruppe schon getüftelt. In Zukunft sollen auch der Lenker und die Speichen aus nachwachsenden Rohstoffen sein. Am besten Rohstoffe, die auch bei uns wachsen, denn importierte Pflanzen sind für Thomas Finger nur Notlösungen. „Das Ziel ist es, zum Beispiel den Bambus für den Rahmen im eigenen Garten anzupflanzen“, sagt der Student. Das nämlich spart auch hohe Transportkosten.

Trotzdem ist ein exklusives Bio-Rad wie dieses momentan noch ziemlich teuer: Über 1500 Euro an Materialkosten müssten für den schicken Flitzer gezahlt werden, wenn er nicht – wie der Prototyp – aus Sachspenden zusammengesetzt wäre. Dafür ist das Mobil einzigartig auf Berlins Straßen.“Dieses Rad zieht alle Blicke auf sich, viele Leute staunen“, so Finger. Dabei ist das Bambus-Gefährt eigentlich völlig normal, kann wie jedes andere Rad auf der Straße gefahren werden.

Die TU-Projektwerkstatt sucht Studenten, die NaWaRo-Räder bauen wollen, und Sponsoren. Interessenten melden sich unter info@nawaro-fahrrad.de oder informieren sich auf www.nawaro-fahrrad.de.

Video: Youtube Bambusfahrrad

Quelle: http://www.bz-berlin.de/archiv/mit-rad-und-tat-ein-echter-held-article1254517.html