Vorstellung: Asian Bamboo AG

Die Anfänge der Asian Bamboo AG reichen bis in das Jahr 1992 zurück, als Lin Zuojun, der Gründer und Vorstandsvorsitzende (CEO) des Unternehmens, in der Provinz Fujian den Bambushandel aufnahm.

Das Geschäft entwickelte sich rasant, deswegen errichtete Herr Lin 1997 in Mawei die erste Produktionsstätte zur Weiterverarbeitung von Bambussprossen. Da verarbeitete Bambussprossen zu dieser Zeit in China nur begrenzt nachgefragt wurden, konzentrierte sich das Unternehmen zunächst auf den japanischen Exportmarkt und avancierte dort zum Pionier im Vertrieb von chinesischen verarbeiteten Bambussprossen. Japan war über viele Jahre der wichtigste Absatzmarkt, ehe Anfang 2000 auch die Inlandsnachfrage deutlich zunahm. Seit der Pacht der ersten Bambusplantage im Jahr 2001 entwickelten sich frische Bambussprossen und Bambusstämme zu unseren stärksten Produktkategorien.

Seit dem 16. November 2007 ist die Asian Bamboo AG mit Sitz in Hamburg unter dem Börsenkürzel „5AB“ im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Teile des Emissionserlöses flossen 2008 in die Pacht von mehr als 10.000 ha erntereifer Plantagen, womit sich die erntereife Plantagenfläche im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelte. Im August 2008 wurde Asian Bamboo als „National Key Flagship Enterprise“ ausgezeichnet, was in China als große Ehre gilt und eine Steuerbefreiung für mindestens vier Jahre garantiert. Ebenfalls 2008 wurde das Xinrixian Forschungszentrum auf dem Campus der Fujian Agriculture und Forestry University fertig gestellt. Dieses Projekt wurde durch eine private Spende unseres Vorstandsvorsitzenden Herrn Lin ermöglicht.

Ende 2009 wurden die bereits vor dem IPO bestehenden Verträge von laufenden jährlichen Pachtzahlungen auf Einmalzahlungen für die gesamte Pachtdauer umgestellt. Von nun an sind sämtliche Pachtverträge mit einmaligen Vorauszahlungen belegt, was den Gesamtbetrag der Pachtaufwendungen signifikant reduziert.

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurden am 22. Oktober 2009 im Rahmen eines Private Placement 1.275.000 Aktien zu einem Kurs von EUR 20,00 bei institutionellen Anlegern platziert. Nach der Kapitalerhöhung beträgt das Grundkapital der Gesellschaft 14.025.000 EUR, eingeteilt in 14.025.000 Aktien.

Unser Unternehmen wächst kontinuierlich, und als Folge der konsequenten Umsetzung des integrierten Geschäftsmodells können wir von Skaleneffekten profitieren und unsere Plantagenerträge maximieren. Wir verkaufen unsere frischen und verarbeiteten Bambussprossen dank mannigfaltiger Vertriebswege – Großhandelsmärkte, Supermärkte und Industriekunden – in ganz China. Bambusstämme werden in erster Linie über inländische Zwischenhändler vertrieben, mit einigen größeren Abnehmern unterhalten wir jedoch direkte Verkaufsbeziehungen. Entsprechend haben wir im Februar 2009 eine strategische Partnerschaft mit Shaowu Zhongzhu Pulp and Paper, einem der führenden Produzenten von Bambuspapier- und Zellstoff, vereinbart. Die Verkäufe auf dem inländischen Markt machen inzwischen über 85% unseres Gesamtumsatzes aus. Unsere margenstärksten Produkte, Bambusstämme und frische Bambussprossen, bilden zugleich unsere bedeutendsten Produktkategorien.

Quelle: http://www.asian-bamboo.com/Article/ShowInfo.asp?ID=5856