Welche Halmfarben gibt es und wie dick werden diese?

Bambushalm

Die Halme von Bambuspflanzen können unterschiedliche Farben besitzten. Vor allem Bambusse der Art Phyllostachys weisen ein großes Spektrum an Halmfarben auf. Die Halme der meisten Bambusarten sind grün, doch es gibt Ausnahmen. So kommen auch gelbe, schwarze und rötliche Bambushalme  in der Natur vor. Zudem kann der Sulcus der Bambusstangen unterschiedliche Färbungen (meistens gelb) haben. Bei einigen Bambuspflanzen mit gelben Halm kann es durch intensive Sonneneinstrahlung zu einer rötliche Verfärbung auf der Sonnenseite kommen. Die im Handel angebotenen gelben Bambusstangen stammen von grünen Halmen, die bei der Trocknung gelb werden.

Diese Halm von Bambussen können kerzengerade oder gebogen sein. Die tatsächliche Wuchsform einer Bambusart ist jedoch erst bei älteren Beständen genau zu erkennen. Bei manchen Arten biegen sie sich unter der Last des Laubes im oberen Teil elegant nach außen. Bei einigen Bambussen der Art Phyllostachys aureosulcata sind  jungen Halme sehr weich und verbeigen sich in Zick-Zack Form bei Austrieb. Diese Halme härten erst im Laufe der Zeit aus und so entstehen sehr skurril Bambushalme.

Die Halme von tropischen und subtropischen Bambussen können ein Durchmesser von bis zu 40 cm entwickeln. In Deutschland Klimazone 8 werden Durchmesser von bis zu 7 cm erreicht.  Zum Beispiel hat Phyllostachys nigra schwarze Halme, eine Unterart davon zeigt sogar Tigerflecken auf dem Halm. Es gibt Arten mit leuchtend gelben Halmen und mit rötlichen Halmen, wenn sie in der Sonne stehen. Andere haben durchgehende Streifen. Junge Halme sind sehr oft wie mit Mehl bestäubt.

Schlagwörter: , ,